Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wurde 1986 gegründet und erstreckt sich von der Grenze zu den Niederlanden am Dollart und der Elbmündung bei Cuxhaven, vom Deich an der Küste über das Watt und die Ostfriesischen Inseln bis zur Nordsee.  Er hat eine Größe von 345.000 ha.
Das Wattenmeer ist weltweit einzigartig - weltweit unersetzlich.
Der Lebensraum Wattenmeer findet sich weltweit kein zweites Mal in dieser Form und Ausdehnung wie an der Deutschen Nordseeküste und ist vor allem, neben anderen Faktoren, durch die Gezeiten (Ebbe und Flut) geprägt und entstanden.

Zum Wattenmeer gehören nicht nur das Watt mit Prielen und Rinnen sondern auch die Salzwiesen vor den Küstendeichen und im Süden der Inseln (die Salzwiese ist einer der vielfältigen Lebensraumtypen im Wattenmeer), die Dünen und Strände der Inseln, Sandbänke, das Geestkliff südlich von Cuxhaven, Moor und Heide und an der östlichen Wesermündung die Ästuare (Flussmündungen).

Das Wattenmeer ist voller Leben in der Luft, im flachen Wasser, unter und auf der Wattoberfläche.
Seine Bedeutung ist riesig und von internationaler Bedeutung.

•    Drehscheibe des ostatlantischen Vogelzuges
Millionen von Zugvögeln können die jährlichen Flüge zwischen Überwinterungsgebieten und Brutplätzen über Tausende von Kilometern nur überstehen, weil sie im zentral auf der Zuglinie gelegenen Wattenmeer mit seinem reichen Nahrungsangebot „Treibstoff“ (= Fettreserven) auffüllen können.

 

•    Kinderstube der Nordseefische

Zahlreiche Nordseefische finden im Wattenmeer ideale Lebensbedingungen, um heranzuwachsen.
•    Aufzuchtsgebiet von Nordseegarnele und Seehunden.
•    Nährstoffspeicher der Nordsee
Die Strömung transportiert Nährstoffe (und auch Schadstoffe) aus der Nordsee und den einmündenden Flüssen ins Wattenmeer. Seine zahllosen kleinen Bewohner filtern die Nähr- und Schadstoffe mit der Nahrung aus Wasser und Boden heraus. Sauberes Wasser strömt wieder aus dem Wattenmeer in die Nordsee, die Schadstoffe reichern sich allerdings in den Tieren des Wattenmeeres und in der Nahrungskette an. In den letzten Jahren ist das Wasser in Nordsee und Wattenmeer durch zahlreiche Umweltschutzauflagen aber deutlich sauberer geworden.
Dieses einzigartige Naturgebiet ist weitläufig und reich an Erlebnissen für alle und ist auch ein bedeutsamer Erholungsraum.
Der Nationalpark ist untergliedert in drei Zonen. Die Erholungszone ist für den Menschen, in der Ruhezone hat die Natur ihr Vorrecht und die Zwischenzone darf betreten werden mit Rücksicht auf die Natur. Bleiben Sie bitte auf den zugelassenen und markierten Wegen - in der Ruhezone ganzjährig, während der Brutzeit (1.3.-31.7.) auch in Brutgebieten in der Zwischenzone.
2009 ist dieser einmalige und abwechslungsreiche, wunderbar dynamische, jung und ursprüngliche Lebensraum zum UNESCO Weltnaturerbe (mit dem niederländischen und schleswig-holsteinischen Wattenmeer) erklärt worden.

 

Einen extra zu diesem Thema konzipierten Flyer erhalten Sie hier.

Endlich Ferien!

Buchen Sie jetzt Ihre Traumunterkunft an der Wurster Nordseeküste! Einfach auf...

« »