© Kurverwaltung

Kutter und Häfen.

Fahrt ins Blaue

Die unendliche Weite des Wattenmeeres, malerische Kutterhäfen und bunte Kutter, die das maritime Flair abrunden. Seit Jahrhunderten ernähren sich die Menschen in der Region von den Spezialitäten der Nordsee. Doch erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Fischfang an der Wurster Nordseeküste mit Kuttern betrieben. Lange Zeit wurde der Fisch mit sogenannten Reusen in den Prielen gefangen, die nur bei Ebbe erreichbar waren. Auch noch heute spielt die Fischerei eine wichtige Rolle in der Region. An vielen Tagen im Jahr können Sie in unseren Kutterhäfen Dorum-Neufeld, Spieka-Neufeld und Wremen beobachten, wie die insgesamt 14 Kutter zu ihrem Heimathafen zurückkehren oder zu ihrer nächsten Fangreise aufbrechen.
Wenn Sie einmal fangfrische Krabben von einem Kutter kaufen möchten, dann ist zwei Stunden vor Hochwasser die perfekte Zeit dafür. Wie man die zerbrechlichen Krabben richtig pult, können Sie übrigens während einer der Krabbenpulstunden im Gästezentrum in Wremen erlernen. 

 

© Ulich

Krabbenpulen

Die leckeren Nordseekrabben kann man fangfrisch auch direkt vom Kutter kaufen. Zwei Stunden vor Hochwasser ist ein idealer Zeitpunkt, denn dann laufen die Krabbenkutter meist wieder in die Häfen ein. Das Krabbenpulen ist nicht schwer, erfordert aber ein bisschen Übung. Wie man es richtig macht, kann man bei einer Krabbenpulstunde lernen. Dazu erhält man dann auch gleich eine Einführung in den Fang und die Verarbeitung der Krabben.

Countdown
bis zum Hochwasser
00:00:00
00:00h
© Ulich

Maschinelles Krabbenpulen

durch eine pfiffige Erfindung...

Mehr zum Thema

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.